Sie erreichen uns unter unserer Servicenummer +49 89 741154-710

Am Puls der Zeit

Aktuelles

Gruppenhaftpflichtversicherung: Sondervereinbarung verängert bis bis 30.09.2020

Die Covid-19-Pandemie hat weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Täglich kann mit Neuerungen bzw. Anordnungen gerechnet werden. Damit unsere versicherten Hebammen schnellst möglich reagieren können, haben wir in Zusammenarbeit mit dem DHV und der Versicherungskammer Bayern einige Sondervereinbarungen für den Krisenmodus Corona getroffen und diese bis zum 30.09.2020 verlängert.


Was passiert, wenn ich kurzfristig in der Geburtshilfe eingesetzt werde, jedoch dafür nicht versichert bin?

Formenwechsel – Wegfall der vertraglichen Mindestlaufzeit
Sollte der Kreißsaal kurzfristig schließen oder Sie aufgrund Personalmangels von heute auf morgen in der Geburtshilfe eingesetzt werden, können Sie unkompliziert einen Formenwechsel beantragen, auch wenn Sie z. B. erst den letzten Monat die Form gewechselt haben.

Ab sofort werden die vertraglich vereinbarten Mindestlaufzeiten für Höher- und Rückstufungen ausgesetzt. Die in diesem Zeitraum vorgenommenen Formenwechsel werden nicht auf die vier Wechsel im Jahr angerechnet. Eine Rückstufung ist somit immer zum 1. eines Monats möglich. Eine Höherstufung ist jederzeit unter dem Monat möglich.

Die Beantragung des Wechsels erfolgt über den Aufnahmeänderungsantrag, welcher einen Tag vor dem gewünschten Änderungsbeginn schriftlich der Geschäftsstelle in Karlsruhe vorliegen muss.


Was passiert, wenn ich für anderweitige medizinische Tätigkeiten eingesetzt werde?

Aufnahme fachübergreifende/medizinische Tätigkeiten
Sofern Sie auf Anordnung fachangrenzend für Corona Patienten im Notfall eingesetzt werden (z. B. in den befindlichen Notlagern in Messehallen usw.) haben wir den Versicherungsschutz um fachübergreifende bzw. andere medizinische Tätigkeiten im Rahmen und Umfang der RBHHeilw und AHB erweitert, soweit es sich nicht um ärztliche Tätigkeiten handelt.


Was passiert, wenn ich verhindert bin und die geplante Geburt nicht durchführen kann?

Vertretungsregelung bei Verhinderung
Es kann nun vermehrt dazu kommen, dass Sie eine Geburt angenommen haben, jedoch an dem Tag der Geburt verhindert sind, etwa weil Sie sich selbst in Quarantäne begeben müssen oder weitere Geburtsbetreuungen kurzfristig hinzugekommen sind. In dem Fall kann Sie eine andere Hebamme oder eine Entlastungsassistentin vertreten, auch wenn diese nicht selbst versichert ist. Die persönliche gesetzliche Haftung der Vertreterin bzw. Entlastungsassistentin aus der hebammenspezifischen Tätigkeit während des „Corona-Einsatzes“ wird durch Ihre Versicherung mit abgedeckt. Bitte beachten Sie jedoch, sollte es zu einem Schadenfall kommen, dass Ihr Versicherungsvertrag vorschadenbelastet ist.


Was passiert, wenn ich durch eine Behörde oder die öffentliche Hand zu einer Tätigkeit herangezogen werde?

Hoheitliche Tätigkeit der Hebamme
Auch für etwaige angeordnete hoheitliche Tätigkeiten erhalten Sie über Ihre Versicherung Versicherungsschutz. Das gilt insbesondere für die Abwehr unberechtigter Ansprüche oder Regress bei grober Fahrlässigkeit.