Was ist eine Gruppenversicherung?

16.12.2015
Das eigene Haus samt Hausrat, das Familienauto oder auch die Risiken einer Reise können versichert werden. Die meisten Menschen schließen ihre Versicherungen individuell und direkt ab. Viele Arbeitgeber und Berufsverbände bieten jedoch auch Gruppenverträge für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Mitglieder an. Die Versicherten kommen durch den Gruppenvertrag in den Vorteil eines passgenauen Vertrages, der ihre spezielle berufliche Tätigkeit berücksichtigt.

Der Deutsche Hebammenverband (DHV) ist der größte deutsche Berufsverband für angestellt und freiberuflich arbeitende Hebammen. Er bietet für seine Mitglieder z. B. einen Gruppenvertrag für ein umfassendes Haftpflicht-Versicherungspaket über den hevianna Versicherungsdienst an. Der Vertrag ist speziell auf die Bedürfnisse von Hebammen zugeschnitten. Alle Bereiche typischer Hebammentätigkeiten sind in den Versicherungsschutz eingeschlossen. Darunter fallen beispielsweise die Tätigkeit als Familienhebamme, Geburtsvorbereitungskurse oder Kleinkinderschwimmkurse. Kommen neue berufsspezifische Behandlungsmethoden oder Tätigkeitsbereiche hinzu, wird der Vertrag entsprechend angepasst.

Versicherungen behalten sich oft vor, den Vertrag zu kündigen, sobald es zu einem Schadenfall kommt. Dann stehen Sie ohne Schutz da. Der Gruppenvertrag schützt Sie auch vor diesem Risiko. Grundsätzlich bleibt für Sie der berufliche Haftpflichtschutz auch nach einem Schadenfall zu gleichen Konditionen bestehen. Nur bei geburtshilflichen Personenschäden kann es beim Abschluss eines nachfolgenden Vertrags zu einer Höherstufung kommen.

Der DHV verwaltet die Gruppenversicherung, nimmt die Aufnahme- und Änderungsanträge entgegen, erstellt die Versicherungsbestätigungen und zieht die Versicherungsprämie direkt bei seinen Mitgliedern ein. Gemeinsam mit dem DHV ist der hevianna Versicherungsdienst Ihr Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Haftpflichtversicherungsschutz für den Hebammenberuf.

Diesen Artikel teilen